Eigenfeste des Erzbistums Hamburg
Die Missæ Propriæ sind Feste, die nicht in der ganzem Kirche, sondern nur in einer bestimmten Diözese oder einem Land gefeiert werden.
Für die außerordentliche Form des römischen Ritus gelten diejenigen liturgischen Bücher, die 1962 in Gebrauch waren. Da das Erzbistum Hamburg im Jahr 1995 aus dem Bistum Osnabrück hervorging, ist für den Diözesananhang in der ao. Meßform das Missale des Bistums Osnabrück zu benutzen.

Die letzte Auflage des Diözesananhangs vor der Liturgiereform ist aus dem Jahr 1953: „Propriumstexte Osnabrück“

Diese diözesanen Eigentexte enthalten nicht nur Feste der Diözese, sondern dazu auch Feste, die im gesamten deutschen Sprachraum gefeiert werden.
Manche der Osnabrücker Diözesanfeste sind für das Erzbistum Hamburg von geringerer Bedeutung. Das wichtigste Hamburger Diözesanfest ist das Fest des hl. Ansgar am 3. Februar. Der hl. Ansgar ist der Patron der Erzdiözese Hamburg.

Der Diözesananhang aus dem Jahr 1953 beschreibt eine ältere Rangordnung der Feste. Für die außerordentliche Form des Römischen Ritus ist die Einteilung in die liturgischen Ränge aus dem Jahr 1960 maßgebend. Danach gibt es liturgische Tage I. bis IV. Klasse.


12.12.
IV. Klasse
Hl. Vicelin
Vizelin (Vicelin, Wissel, Witzel, Vicelinus) (* um 1090 in Hameln; † 12. Dezember 1154 in Neumünster) war Bischof von Oldenburg in Holstein, Theologe, Priester, Missionar der ostholsteinischen Slawen.


28.01.
IV. Klasse
Hl. Karl der Große
Karl der Große (Carolus Magnus) (* 747 oder 748; † 28. Januar 814 in Aachen) war von 768 bis 814 König des Fränkischen Reichs. Er erlangte am 25. Dezember 800 als erster westeuropäischer Herrscher seit der Antike die Kaiserwürde, die mit ihm erneuert wurde.


03.02.
I. Klasse
Hl. Ansgar
Ansgar von Bremen (* 801; † 3. Februar 865 in Bremen; auch Anskar oder Anschar) war ein Mönch der Benediktiner, Erzbischof von Hamburg und Bremen und Missionsbischof für Skandinavien. Die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche verehren den „Apostel des Nordens“ als Heiligen.


15.03.
III. Klasse
Hl. Clemens Maria Hofbauer
Klemens Maria Hofbauer (* 26. Dezember 1751 in Taßwitz, Südmähren; † 15. März 1820 in Wien) war ein österreichischer Priester, Prediger und Mitglied des Ordens der Redemptoristen. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. In Erinnerung an seine Herkunft als Bäcker wird zum Gedenktag bei manchen Messfeierlichkeiten Gebäck geweiht.


21.04.
III. Klasse
Hl. Konrad von Parzham
Konrad von Parzham (* 22. Dezember 1818 in Parzham in der Pfarrei Weng bei Bad Griesbach im Rottal; † 21. April 1894 in Altötting; bürgerlich Johann Birndorfer) war ein Laienbruder aus dem Kapuzinerorden. Er wurde 1934 von Papst Pius XI heiliggesprochen.


24.04.
IV. Klasse
Hl. Fidelis von Sigmaringen
Der heilige Fidelis von Sigmaringen (* 1. Oktober 1578 in Sigmaringen; † 24. April 1622 in Seewis in Graubünden) war promovierter Philosoph und Jurist, katholischer und Ordenspriester. 1746 wurde der als Erstlingsmärtyrer des Kapuzinerordens angesehene Fidelis vom Papst Benedikt XIV. heiliggesprochen.


27.04.
II. Klasse
Hl. Petrus Canisius
Petrus Canisius, auch Kanisius/Kanijs/Kanîs (* 8. Mai 1521 in Nimwegen, Herzogtum Geldern; † 21. Dezember 1597 in Freiburg, Schweiz), war ein Theologe und Schriftsteller des 16. Jahrhunderts. Auf ihn gehen die ersten katholischen Katechismen zurück. 1925 wurde er von Pius XI. heiliggesprochen und zum Kirchenlehrer ernannt.


17.05.
IV. Klasse
Hl. Erich
Erik IX. der Heilige, Erik Jedvardsson (auch St. Erik oder Erik den helige), (* um 1120 in Västergötland; † angeblich 18. Mai 1160 bei Uppsala) war von 1156 bis 1160 König von Schweden und gilt als Schutzheiliger Schwedens.


04.07.
IV. Klasse
Hl. Ulrich
Der heilige Ulrich von Augsburg, lateinisch Uodalricus, althochdeutsch Uodalrîh, in der Augsburger Bischofsliste als Ulrich I. geführt, (* 890 in Wittislingen oder Augsburg; † 4. Juli 973 in Augsburg) war von 923 bis 973 Bischof von Augsburg. Er wurde am 3. Februar 993 auf einer römischen Synode vom Papst heiliggesprochen.


29.07.
IV. Klasse
Hl. Olaf
Olav II. Haraldsson (* 995; † 29. Juli 1030 bei Stiklestad), Rex Perpetuus Norvegiae, war norwegischer König von 1015 bis 1028 und wurde zu Lebzeiten der Dicke (Olav Digre) genannt. Er wurde nach seinem Tod heiliggesprochen und ist bis heute als Olav der Heilige bekannt.


17.09.
III. Klasse
Hl. Hildegard
Hildegard von Bingen (* 1098 in Bermersheim vor der Höhe oder in Niederhosenbach; † 17. September 1179 im Kloster Rupertsberg bei Bingen am Rhein) war Benediktinerin, Dichterin und eine bedeutende Universalgelehrte ihrer Zeit. In der römisch-katholischen Kirche wird sie als Heilige und Kirchenlehrerin verehrt.


21.10.
III. Klasse
Hll. Ursula und Gefährtinnen
Die heilige Ursula von Köln soll im 4. Jahrhundert nach Christus gelebt haben. Zu ihren Begleiterinnen zählen die Heiligen Cordula, die Aukta und die Odilia.

Termine

Sa. 26.08.17, 09:00 Uhr

Stillmesse
Hamburg-Wandsbek
Mariensamstag
IV. Klasse

So. 27.08.17, 09:30 Uhr

Heilige Messe
Osnabrück-Sutthausen
12. Sonntag nach Pfingsten
II. Klasse

So. 27.08.17, 11:15 Uhr

Gesungenes Amt
Bad Schwartau
12. Sonntag nach Pfingsten
II. Klasse

So. 27.08.17, 15:00 Uhr

Gesungenes Amt
Hamburg-Osdorf
12. Sonntag nach Pfingsten
II. Klasse